Massnahme

Die Gemeinde Pastetten hat in unmittelbarer Nähe zur A94 das Gewerbegebiet Harthofen Nord erschlossen.

Die Anbindung des Gewerbegebietes an die St 2331 erfolgt über einen Kreisverkehrsplatz mit 40 m Durchmesser. Für die innere Erschließung wurde auf einer Länge von ca. 600 m und in einer Breite von 7,0 m Straße gebaut. Entlang der Straße befindet sich jeweils ein Gehweg und ein mit Bauminseln und Grundstückszufahrten unterbrochener Parkstreifen. Fußgänger und Radfahrer können das Gewerbegebiet über einen ca. 320 m langen neuen Geh- und Radweg aus Harthofen erreichen. Am Kreisverkehrsplatz wurde ebenfalls eine Anbindung an das Geh – und Radwegenetz des Landkreises Erding geschaffen.

Zur Wasserversorgung wurden zwei in der Nähe endende Stichleitungen des gemeindlichen Leitungsnetzes mit einer ca. 1.100 m langen Leitung durch das Gewerbegebiet verbunden.

Die Entwässerung erfolgt im Trennsystem. Für das anfallende Schmutzwasser hat der Abwasserzweckverband Erdinger Moos einen ca. 500 m langen Steinzeug-Kanal DN 250 gebaut. Eine Versickerung innerhalb des Gewerbegebietes ist nicht möglich. Das Oberflächenwasser wird gesammelt und über zwei, ca. 350 m bzw. 140 m lange Kanäle, in zwei Regenrückhaltebecken eingeleitet. Aus den Rückhaltebecken wird das Wasser mit Hilfe von mechanischen Schieberdrosseln den Vorflutern zugeleitet.

Fakten

Auftraggeber: Gemeinde Pastetten, Abwasserzweckverband Erdinger Moos
Ausführung: September 2013 bis Juli 2016
Ort: Gemeinde Pastetten, Ortschaft Harthofen
Leistungen: Planung, Ausschreibung, örtliche Bauüberwachung, Bauoberleitung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen