Massnahme

Die Hauptwasserleitungen in der Ortschaft Buch am Buchrain stammen aus den 50er und 60er Jahren und bestehen noch überwiegend aus Asbestzementrohren. Da insbesondere im Bereich der Hauptstraße (St 2332) vermehrt Rohrbrüche aufgetreten sind, hat sich die Gemeinde Buch am Buchrain entschlossen, den ca. 920 m langen Abschnitt in der Hauptstraße zu erneuern und den Leitungsquerschnitt anzupassen.

Der Leitungsbau erfolgte überwiegend in offener Bauweise. Ausnahme stellt die Unterquerung der Brücke über den Hammerbach dar, hier musste im Hinblick auf eine mögliche Erneuerung des Bauwerks die Leitung in einer größeren Tiefe verlegt werden. Dieser Abschnitt wurde in geschlossener Bauweise mittels dem Spülbohrverfahren ausgeführt. Bei diesem Verfahren wird ein abgewinkelter Bohrkopf durch Drehen vorangetrieben. Dabei wird eine Suspension, die den Boden auflockert, unter hohem Druck aus dem Bohrkopf gepresst. In den entstandenen Bohrkanal kann dann die Leitung eingespült werden.

Im Bestand waren oft mehrere Hausanschlüsse zusammengefasst. Als der Umschluss von den alten auf die neuen Leitungen vorgenommen wurde, waren teilweise aufwändige Arbeiten auf Privatgrundstücken und auch innerhalb von Gebäuden notwendig.

Fakten

Auftraggeber: Gemeinde Buch am Buchrain
Ausführung: Oktober 2014 bis Oktober 2015
Ort: Buch am Buchrain
Leistungen: Planung, Ausschreibung, örtliche Bauüberwachung, Bauoberleitung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen